Sondereinsätze des WTM & individuelle Tramway-Sonderfahrten

Zehntausende Besucher aus dem In- und Ausland im Museum, die international für den Wiener Tourismus zum festen Bestandteil gewordenen Tramway-Stadtrundfahrten und Sonderfahrten und die stets ohne Anstand gebliebene Betriebsführung zeigen, dass die Organisationsform des WTM den Anforderungen und selbst gesetzten Zielen entspricht.

In diesem Zusammenhang darf darauf hingewiesen werden, dass es immer das Bestreben des WTM war und ist, neben seinen musealen Funktionen ehrenamtlich, kostenlos und engagiert zu einem positiven Image der Wiener Verkehrsbetriebe und darüber hinaus, durch seine Sonderfahrten für den Tourismus, für das Ansehen der Stadt Wien beizutragen.

Dafür können zahlreiche Einsätze des WTM bei offiziellen Anlässen, vom „Tag der Stadtwerke“ und „100 Jahre Wiener Tramway“, Rathaus- und Gewista-Ausstellung, Bezirksjubiläen, Eröffnungen von kommunalen Einrichtungen, U-Bahn- und Straßenbahnstrecken, „75 Jahre Städtische Straßenbahnen“, „Tag der offenen Tür“, der jährliche „Wiener Tramwaytag“ seit 1985, bis hin zum offiziellen Wien-Werbefilm sowie Stadtrundfahrten für ausländische Verkehrsunternehmen und Besucher, welche von der Stadt Wien eingeladen waren, sprechen.


WTM-Stadtbahnzug 2706+5778+5779 als Linie 18G (Heiligenstadt – Süd- und Ostbahnhof) und der erste österreichische Gelenktriebwagen Nr. 4301 beim Festzug „75 Jahre Städtische Straßenbahnen“ im Jahre 1978.

Triebwagen Type G Nr. 777 Baujahr 1900 mit Beiwagen Type u2 3832 des WTM bei der Eröffnung der Straßenbahnlinie 64 – jetzt U6 – nach Siebenhirten am 27. September 1979 und unser L1 2625 mit dem k6 1518 beim WTM-Großeinsatz am 9.3.1980 für Stadtrat Heinz Nittel mit 14 WTM-Sonderzügen aus allen Stadtteilen Wiens zur Wiener Stadthalle.

Das zehnjährige Jubiläum der Zentralwerkstätte wurde auch mit einer historische Fahrzeugschau des WTM gefeiert (Bild links). In den Zustand des zweiten Weltkriegs mit Luftschutzverdunklung vom Wiener Tramwaymuseum rekonstruierter Triebwagen Type H1 Nr. 2260 beim Transport zur Ausstellung der Arbeiterkammer am Wiener Messegelände am 19.3.1985

Jeder, mit dem das WTM bei der Verfolgung seiner satzungsmäßigen Aufgaben zusammentrifft, ist der erfreulichen Ansicht, dass die Sammlung Wiener Tramwaymuseum und die WTM-Tramway-Sonderfahrten Wiener Attraktionen sind, die kaum irgendwo Konkurrenz haben. Das beweist auch die ständig steigende Zahl der Besucher aus Übersee und die Aufnahme der WTM-Tramway-Sonderfahrten in die internationalen Reisekataloge.

Was das Verhältnis zum Linienbetrieb der Wiener Verkehrsbetriebe betrifft, so wird stets Wert auf maximale Information, größtmögliche Rücksichtnahme, Nichtbeeinträchtigung des Linienbetriebs und reibungsloses Einvernehmen gelegt. Das wird auch durch die kollegiale, ja teilweise freundschaftliche Zusammenarbeit bestätigt.

So sind die WTM-Tramway-Sonderfahrten mit ihren historischen Straßenbahnzügen heute aus Wiens Straßenbild nicht mehr wegzudenken und bilden mit den historischen Bauten ein Ensemble, wie es die meisten nur aus einem Geschichtsbuch kennen.

Weiter zu »40 Jahre Sammlung Wiener Tramwaymuseum«

Anmelden

Passwort vergessen?