„Rund um Wien“ Tramway-Stadtrundfahrten

Wegen der immer größer werdenden Beliebtheit der Straßenbahn und um den Besuchern die Sehenswürdigkeiten Wiens zeigen zu können, wurden in den Jahren 1907 bis 1914 Stadtrundfahrten mit besonders hiefür gebauten „Exkursions- und Ausflugswagen“, auch „Salonwagen“ genannt, durchgeführt. Das Interesse an diesen Sonderfahrten war so groß, dass man nicht weniger als sieben Triebwagen und fünf gleich aussehende Beiwagen dieser Sondertype beschaffte und zwei weitere Wagen für diese Fahrten adaptierte. Der Erste Weltkrieg setzte diesen Tramway-Stadtrundfahrten „Rund um Wien“ ein jähes Ende.

Erst im Jahre 1973 wurde diese einzigartige Tourismus-Attraktion durch das Wiener Tramwaymuseum wieder aufgenommen. Als erfreuliche Renaissance der schon in der „guten, alten Zeit“ der Donaumonarchie veranstalteten „Salonwagen“-Stadtrundfahrten, fuhr ein historischer Straßenbahnzug aus dem Wiener Tramwaymuseum jeden Sonntag von Anfang Mai bis Ende Oktober vom Karlsplatz zum Schloss Belvedere (Führung durch den Park), über die Wiener Ringstraße, in den Prater (Führung mit Riesenrad, Liliputbahn und Vergnügungspark), zum Schloss Schönbrunn (mit Kurz-Führung) und zurück über Mariahilferstraße und Stiftgasse zum Karlsplatz.

Ein geprüfter Fremdenführer informierte über alle interessanten Bauwerke entlang der Fahrtroute und erzählte auch sonst noch Wissenswertes „Rund um Wien“.

Offizielle Eröffnungsfahrt der WTM-Tramway-Stadtrundfahrten Rund um Wien am 20. Mai 1973 Pressefahrt für die Fotoreporter am 13. Mai 1973
Offizielle Eröffnungsfahrt der WTM-Tramway-Stadtrundfahrten „Rund um Wien“ mit Bürgermeister Felix Slavik, Vizebürgermeisterin Gertrude Fröhlich-Sandner und Stadtrat Franz Nekula am 20. Mai 1973, nachdem bereits eine Woche vorher, am 13. Mai 1973, eine spezielle Pressefahrt für die Fotoreporter stattfand.

Anfangs wurden diese Fahrten mit dem ehemaligen Ausflugswagen Nr. 2101 mit nahezu in Originalzustand rekonstruiertem Innenraum mit Original-Korbstühlen und zwei Beiwagen der Type d2 Nr. 5032 und 5064 durchgeführt, da „normale“ Altwagen noch zu unattraktiv gewesen wären. Später wurden zur Schonung der Einrichtung des Salonwagens die Wagen Type Gaw Nr.2003, Type H Nr. 2215 mit Beiwagen Type u2 Nr. 3832 und dem vom WTM rekonstruierten K 2380 (alle noch ohne Schienenbremse) eingesetzt und schließlich bis zur Übernahme dieser planmäßigen Stadtrundfahrten durch die Wiener Verkehrsbetriebe die Garnitur Type K Nr. 2319 (Baujahr 1912) mit dem k5 Nr. 3965 (mit Schienenbremse).

Diese Stadtrundfahrten „Rund um Wien“ wurden bis 1985 durch die Sammlung „WTM – Wiener Tramwaymuseum“ durchgeführt und waren sehr erfolgreich. Das Presse-Echo in der ganzen Welt war groß und wir konnten auch viele Gäste aus Australien, Japan, Kanada und den USA bei unseren Tramway-Stadtrundfahrten begrüßen.

1985 mussten diese regelmäßigen Sonderfahrten dann an die Wiener Verkehrsbetriebe abgegeben werden, welche diese Fahrten als „Oldtimerfahrten“ nun mit eigens dafür adaptierten Zweiwagenzügen der Typen M+m3 (mit Kühlschrank, Stereoanlage etc.) durchführen.

Weiter zu den Sondereinsätzen des WTM & individuellen Tramway-Sonderfahrten

Anmelden

Passwort vergessen?